Zweiwöchiges Praktikum im BTZ/ Berufs- und Technologie-Zentrum in Weiterstadt

Eine Einrichtung der Handwerkskammer Rhein-Main

Seit rund vier Jahren besteht die Kooperation zwischen der Handwerkskammer Rhein-Main und der Anne-Frank-Schule.
Im Rahmen dieser Kooperation absolvieren jedes Jahr rund 20 Schülerinnen und Schüler ein Praktikum in den Räumen der HWK in Weiterstadt.
Hier lernen die Schülerinnen und Schüler ganz unterschiedliche handwerkliche Bereiche kennen. Als Vorbereitung im  Übergang Schule-Beruf, stellt diese Praktikum einen wichtigen Baustein dar, der gerne von den Schülerinnen und Schülern genutzt wird.

Die teilnehmende Schülerin Sila berichtet:

Meine 2.Woche im BTZ in Weiterstadt

Montag waren wir in der Metallwerkstatt bei Herrn Zobel. Hier versuchten wir einen Schaltkreis zu bauen. Dies war recht schwierig, doch wir hatten Unterstützung.

Dienstag und Mittwoch besuchten wir die Holzwerkstatt von Herrn Scharf. Hier bauten wir ein tolles Vogelhaus. Dies konnten wir dann auch mit nach Hause nehmen.

Donnerstag und Freitag besuchten wir die Maler- und Lackiererwerkstatt. Dort konnten wir das Vogelhaus anstreichen sowie ein großes Bild mit Wischtechnik malen. Als Hintergrund konnten wir einen Sonnenuntergang wählen. Ich gestaltete ein Afrikabild mit Elefanten.

Das hat mir von allen Abteilungen am besten gefallen

19. bis 23. Juni 2017

Die diesjährige Klassenfahrt der Abschlussklasse führte 12 SchülerinnenBrandenburgerTor und Schüler in die Bundeshauptstadt. Dies wurde am Montag nach einer bequemen Bahnfahrt mit reservierten Plätzen im ICE erreicht. Schnell war unser Quartier nahe am Hackeschen Markt mitten in bester Innenstadtlage erreicht und alle Betten bezogen, so dass noch genügend Zeit verblieb die nähere Umgebung, die Hackeschen Höfe und den Alexanderplatz zu erkunden.

AbgeordneteLippsDer Dienstag führte uns dann in den Deutschen Bundestag und zu einer Begegnung mit der Bundestagsabgeordneten unseres Wahlkreises Frau Lipps. Abgerundet wurde der Vormittag mit einem Gang durch die Kuppel des Reichstagsgebäudes sowie durch eine Einladung zu einem ausgiebigen Mittagessen im Paul-Löbe-Haus. Nach einer Stärkung blieb genügend Zeit zur Erkundung der Umgebung des Reichstagsgebäudes mit Brandenburger Tor und des Potsdamer Platzes. Den späten Abend verbrachten wir dann am Spreeufer und bestaunten eine Lightshow zur Geschichte des Deutschen Bundestages.

Neben viel freier Zeit, verbunden mit RundfahrtenAnneFrankHausBErlin per Bus und Schiff, bildeten eine informative Führung durch die Hackeschen Höfe am Mittwoch und eine weitere kurzweilige und interessante Führung durch das Wachsfigurenkabinett weitere Höhepunkte unserer Abschlussfahrt, die am Freitag mit der Rückreise endete.

Seit nunmehr gut zwei Jahren stehen den Lehrkräften der Anne-Frank-Schule zwei Berufseinstiegsbegleiterinnen zur Seite. Gemeinsam versuchen sie den Übergang in das berufliche Bildungssystem für unserere Schülerinnen und Schüler möglichst optimal zu gestalten.

Von den insgesamt 20 Schülerinnen und Schülern, die in den zurückliegenden Jahren seitens unserer Berufseinstiegsbegleiterinnen (BerEb) betreut wurden, haben 18 Schülerinnen und Schüler die Maßnahme vollständig durchlaufen. Zwei Schülerinnen und Schülern war dies aufgrund eines Wohnortwechsels und dem damit verbundenen Wegzug nicht möglich.

Von den verbleibenden Schülerinnen und Schülern konnten 10 nach einem Schuljahr an der Landrat-Gruber-Schule ihrenh Hauptschulabschluss in Empfang nehmen, der teilweise so gut ausfiel, dass ein Schüler in den Mittleren Bildungsgang wechseln konnte. Zwei SChülerinnen und SChüler konnten eine ungeförderte Ausbildung beginnen und vier Schülerinnen und Schüler konnten in eine geförderte Ausbildung wechseln.

Die so dokumentierte, insgesamt sehr erfreuliche Entwicklung im Übergang Schule- Beruf, kann für unsere Schülerinnen und Schüler ein weiterer Ansporn zum erfolgreichen Lernen sein.

Die Anne-Frank-Schule freut sich umso mehr, zum kommenden Schuljahr eine dritte Berufseinstiegsbegleiterin begrüßen zu dürfen.

Auch in diesem Jahr wurde an der Anne-Frank-Schule eine Projektwoche durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler konnten je nach Altersstufe zwischen 12 Angeboten wählen. Nachdem das Wetter in den vorangegangenen Wochen noch ziemlich wechselhaft war, freuten sich insbesondere die Teilnehmenrinnen und Teilnehmer der Projekte, die die vielfältigen Projekte außer Haus nutzten, über viel Sonnenschein. So erkundeten die Schülerinnen und Schüler des Projektes "Raus aus dem Haus" und "Spiele in der Natur" die Ausflugsziele in der näheren und weiteren Umgebung. Beim "Geocaching" wurde Schätze mit Hilfe von Navigationsgeräten gesucht und eine Mädchengruppe fand ihr Glück auf dem Rücken der Pferde. Auch zwischen verschiedenen Sportangeboten konnten gewählt werden.Trampolin

Neben einem Tanzprojekt, konnte Körperspannung und Akrobatik auf dem großen Trampolin geübt werden.

In Kooperation mit dem ASV Dieburg fand das Projekt "Ringen und Raufen" statt. Unter der Leitung des ASV-Ringertrainer Peter Fornoff und Hans-Peter Mai trainierten die Schüler im ASV-Ringerheim und konnten so den Ringer-Sport kennenlernen bzw. bereits vorhandene Fähigkeiten weiter ausbauen. Wie bei der Projektpremiere im Jahr 2015, wurden auch diese Jahr wieder Fallübungen, verschiedene turnerische Elemente und ringerspezifische Griffe und Techniken eingeübt.AFS ProWo 2017 Ringen

Geschwindigkeit, Konzentration und Reaktion wurden im Projekt "Speedstacking" trainiert.

Während der gesamten Projektwoche wurden die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte durch die Projektgruppe "Kleingebäck" mit den verschiedensten Leckereien versorgt.

Die Geschichten von "Petterson und Findus" wurden in der schuleigenen Bücherei gelesen. Dazu wurde gebastelt, gerätselt und leckere Pfannkuchen gebacken.

Auch verschiedene kreative Angebote standen den Schülerinnen und Schülern zur Wahl. So entstanden mit Hilfe einer Darmstädter Künstlerin mit Pinsel und Farbe die vielfältigsten Kunstwerke, wohingegen in dem Projekt "Steckenpferde die Werkzeuge Nadel und Faden waren.Steckenpferd

Zum Abschluss der Projektwoche feierte die ganze Schulgemeinde wieder ein Schulfest. Hier konnten die Ergebnisse der einzelnen Projekte in verschiedenen Aufführungen, Filmvorführungen, Ausstellungen und Fotocollagen bewundert werden. Anhaltende Regengüsse konnten der Stimmung nichts anhaben. Hüpfburg und Airbrush-Tatoos wurden kurzfristig in die Turnhalle verlegt, so dass der Spaß nicht zu kurz kam. Dank zahlreicher Kuchen- und Salatspenden aus der Elternschaft war auch für das leibliche Wohl ausreichend gesorgt.